Kurzkerne im Labor

Unsere Sedimentproben sind nun in Innsbruck und werden dort im Labor des Instituts für Geologie bearbeitet. Sie wurden im neuen Core-Logger der Universität Innsbruck gescannt und dann geöffnet. Jetzt kann Thomas Berberich mit seiner Master-Arbeit so richtig loslegen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s